2006 Erster Europeantour-Sieg

2006 österreichischer Triumph bei den Austrian Open

Der 11. Juni 2006 geht in die österreichische Golf-Geschichte ein! Markus Brier erreicht eines seiner großen Ziele und gewinnt als erster heimischer Professional ein Turnier auf der Europeantour.

Den Grundstein dafür legt er bereits in der ersten Runde, in der er mit einem Eisen 7 auf dem elften Loch ein „Hole in One“ spielt. Er liegt bereits nach dem ersten Spieltag in Führung und gibt diese bis zum Schluss nicht mehr ab. In weiterer Folge lässt er Golfgrößen wie Colin Montgomerie, Miguel Angel Jimenez oder Paul Mc Ginley hinter sich.

Die Vorentscheidung am Finaltag fällt auf dem 13. Loch. Markus locht einen Putt aus 15 Metern zum Birdie. „Von da an war ich sicher, dass ich gewinnen würde“, sagt der Wiener. Auf der 18. Spielbahn hat er zwei Schläge Vorsprung und hätte nicht riskieren müssen. Aber er schlägt den Ball 208 Meter übers Wasser aufs Grün. „Mein Caddie hat mir eigentlich abgeraten und wollte dass ich vorlege, aber auch ich war mir so sicher.“ Zwei Putts und eine 68er Runde zum Abschluss reicht Markus Brier mit einem Gesamtscore von -18 (65+67+66+68) zum historischen Triumph. Markus Brier erhält für diesen Sieg ein Preisgeld von EUR 216.660.

Markus über seine Mentaltrainerin Kristin Walzer: „Ich war vier Tage in der Zone, diesmal hat sie nicht viel machen müssen, aber übers Unterbewusstsein hat sie mich sicher bearbeitet. Das war eine perfekte Woche, einfach meine Woche.“