Seve07_beitrag
Markus Brier wird von seinem Jugendidol und Non-Playing Captain Seve Ballesteros als erster Österreicher zum Vergleichskampf der besten Golfer Kontinentaleuropas gegen Großbritannien bzw. Irland eingeladen. Gespielt wird im Heritage-Resort bei Killenard/Irland in einem ähnlichen Match Play-Format wie beim Ryder Cup.Read More
Fontana06_beitrag
Der 11. Juni 2006 geht in die österreichische Golf-Geschichte ein! Markus Brier erreicht eines seiner großen Ziele und gewinnt als erster heimischer Professional ein Turnier auf der European Tour. Den Grundstein dafür legt er bereits in der ersten Runde, in der er mit einem Eisen 7 auf dem elften Loch ein „Hole in One“ spielt.Read More
WC04_beitrag
Ein großer Erfolg gelingt Markus Brier 2004 beim prestigeträchtigen WGC-World Cup in Sevilla, als er mit seinem Partner Martin Wiegele den 5. Platz für Österreich erreicht. Nach dem 1. Tag sorgt das österreichische Duo für eine Sensation und übernimmt mit 60 Schlägen (12 unter Par) gleichauf mit Irland die Führung.Read More
Murhof02_beitrag
Markus Brier hat eigentlich eine Spielberechtigung für die Europeantour, nimmt sich aber eine Woche“ frei“ und teet bei der zur Challengetour zählenden Austrian Open am Murhofund auf. In einem Herzschlagfinale erobert Markus Brier mit 21 Schlägen unter Par den heiß ersehnten Titel. Nach mehr als sechs Jahren auf der Tour ist er über seinen ersten Sieg als Profi überglücklich, das wäre vielleicht der Schlüssel zum Erfolg gewesenRead More