Zum Inhalt

Zur Navigation

18. 11. 2013

Markus Brier: Pause bis zur Seniors Tour

Nach 18 Jahren Profigolf wird Markus Brier in der kommenden Saison nicht mehr am Tour-Zirkus teilnehmen. In 13 aufeinander folgenden Jahren auf der European Tour erreichte der 45-jährige Wiener zwei Tour-Siege und ein Karriere-Preisgeld von über 4 Millionen Euro. 2006 schrieb er als erster österreichischer European Tour Champion rot-weiß-rote Golfgeschichte.

Österreichs Vorzeige-Golfer stellt nach insgesamt 18 Jahren das Tour-Bag in den Keller. Auch wenn für Markus Brier eine neue Ära anbricht, als Golf-Pensionist sieht er sich noch lange nicht: „So eine Entscheidung trifft man nicht von einem Tag auf den anderen, und natürlich schwingt ein wenig Wehmut mit. Aber ich freue mich, dass mein Nomadenleben vorerst zu Ende ist, und ich mehr Zeit für die Familie habe. Ich bleibe dem Golfsport weiterhin erhalten, und habe jetzt genug Zeit und viele Ideen, um Dinge zu bewegen“. Seine sportliche Karriere möchte der 45-jährige Wiener frühestens ab 2018 auf der European Seniors Tour fortsetzen.
 
Briers Karriere ist geprägt vom großen Heimsieg 2006 in Fontana, dem ersten Sieg eines Österreichers auf der European Tour. Ein Jahr darauf bewies er seine Klasse mit einem weiteren Toursieg in China. Brier, der nach einer erfolgreichen Amateur-Karriere 1995 ins Profilager wechselte, schaffte im Jahr 2000 den Sprung auf die European Tour. Bei über 350 Starts erreichte er mehr als 20 Top-Ten Ergebnisse. Nach sieben Major-Teilnahmen bleibt Rang 12 bei den Open Championship 2007 in Carnoustie sein bestes Major-Ergebnis.
 
Brier: „Ganz besonders möchte ich mich bei meinen langjährigen Partnern bedanken: bei meinem Bruder Andreas für das Management, Claude Grenier als Trainer und Kristin Walzer als Mental-Coach. Maßgeblich zum Erfolg beigtragen, haben meine Sponsoren: Schoellerbank, BMW, Diamond CC, Land Niederösterreich, Mizuno, Chervo und Titleist. Natürlich möchte ich mich auch bei den unzähligen Fans im In und Ausland für deren Support am Platz und für das Daumendrücken bedanken.“ Brier stellt in Aussicht, dass er zumindest hie und da bei nationalen Events aufteen wird.

Markus Brier
geb. 5. Juli 1968, verheiratet, zwei Kinder
Turniersiege: 2 x European Tour, 2 x Challenge Tour
360 Tour-Starts, über 20 Mal in den Top-10
Karrierepreisgeld: über 4 Millionen Euro


21. 8. 2013

Brier siegt bei den Zürich Open

Mit zwei 68er-Runden (-8) erobert Markus Brier beim internationalen ProAm im GC Breitenloo reichlich Preisgeld für die Reisekassa und viel Selbstvertrauen für den kommenden Auftritt in Gleneagles.

Zwei Tage vor seiner Rückkehr auf die European Tour fährt Markus Brier in der Schweiz einen befreienden Turniersieg ein: Mit einem Eagle und vier Birdies in der Finalrunde (68, -4) sichert er sich den Siegerscheck bei den Zürich Open pres. by Credit Suisse, einem hochdotierten Einladungsturnier mit internationaler Beteiligung. Brier beerbt damit Bernd Wiesberger, der vergangenes Jahr in der Schweiz erfolgreich war. Als Titelverteidiger war Wiesberger allerdings nicht gestartet ist.
Heuer waren neben zahlreichen Tourspielern waren auch Routiniers wie Constantino Rocca und Ian Woosnam mit dabei. Auch Uli Weinhandl (T22) und Stephanie Michl (32.) haben im GC Breitenloo aufgeteet.

Mit dem stolzen Ergebnis in der Tasche reist Brier direkt nach Schottland wieter, wo er diese Woche am Ryder Cup Platz von 2014 bei der Johnnie Walker Championship aufteet. Brier: „Der Event in Zürich war noch kein Tour-Turnier, aber nach dem Enttäuschungen im Sommer ist das Ergebnis wieder ein Anfang. Ich treffe den Ball zur Zeit sehr sauber und habe zwei gute Runden ins Clubhaus gebracht. Die nächsten Turnierrunden werden wichtig für mich.“

Im Kampf um die Rückeroberung seiner Tourcard pendelt Brier zur Zeit zwischen den Touren. Zuletzt verpasste er auf der Challenge Tour drei Mal hintereinander den Cut, und rangiert nun als 105. der Order of Merit der Challenge Tour. Nach dem Sieg in der Schweiz und seinem Start in Gleneagles hofft er auch auf eine Teilnahme beim Omega European Masters.